(c) T. Gutschalk (c) T. Gutschalk

 

"Mut zum Frieden" unter diesem Motto holten die Lampertheimer Pfadfinderschaften der DPSG Stamm Guy de Larigaudi und der CPD Stamm Kurfürst Friedrich der III von der Pfalz das Friedenslicht aus Bethlehem im Mainzer Dom ab. Zunächst fuhren sie gemeinsam nach Mainz und besuchten den dortigen Weihnachtsmarkt.

Während man die Wege entlang läuft, ist es nicht zu übersehen, dass in den nächsten Stunden etwas besonderes stattfindet. Pfadfinder aus dem gesamten Umkreis versammelten sich bereits. Nachdem wir endlich noch eine der letzten Plätze ergatterten ging es auch fast schon los. Selbst Superman beteiligte sich am Gottesdienst um allen klar zu machen, dass ein jeder ein Held sein kann, ganz im Sinne "Mut zum Frieden". Nachdem das Licht aus Bethlehem, in der Geburtskrotte Jesu entzündet und nach Wien geflogen war und dort von Pfadfindern aus Lorsch per Nachtzug nach Mainz gebracht wurde, wurde es feierlich verteilt. Im Anschluss an den Gottesdienst zogen alle den Bannerträgern hinterher auf den Gutenbergplatz und sangen dort gemeinsam "Flinke Hände, flinke Füße", ein Teil unserer Truppe hatte sich bereits die ganze Zeit auf dieses Ereignis gefreut.

Direkt im Anschluss mussten wir bereits zurück ins Parkhaus, sonst wird's knapp mit dem Gottesdienst. Nachdem wir es nach längerer Zeit alle heraus geschafft hatten fuhren wir über kleine Umwege direkt zum gemeinsamen Gottesdienst. Ein ökumenischer Lichtergottesdienst in Mariä Verkündigung, gemeinsam mit Pfarrer Kröger und Pfarrer Rauch, in wunderbarer Atmosphäre. Die Band "Kristall" und moderne Lichteffekte sorgten für grandiose musikalische und farbenfrohe Untermalung. Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit und wir freuen uns auf zukünftige Friedenslichtaktionen! Schön, dass Jubilare verbinden.

(c) T.Gutschalk(c) T.Gutschalk (c) T. Gutschalk