Am Sonntag, den 10.03.19 wählten die Pfadfinder des Stammes Kurfürst Friedrich der III. von der Pfalz n.e.V. eine neue Stammesführung, in diesem Jahr sogar eine Jubiläumsstammesführung von 70 Jahren. In diesen 70 Jahren des Stammes durfte man bereits einige Wechsel der Leitung erleben, doch das gehört zu einer Vereinsgeschichte hinzu. In guten, wie in schlechten Zeiten, wie in einer Eheähnlichen Verbundenheit zwischen den Stammesführern und dem Stamm. Nicht nur die Stammesführung, sondern alle helfende Kräfte des Stammes werden in diesem Jahr zusammengerufen um das 70 jährige Bestehen würdigend zu feiern. Hierzu sind bereits die ersten Einladungen an Gau und Gemeinden versandt. 

In diesem Jahr fand die "Saubere Gemarkung" wieder statt, die Pfadfinderschaft Lampertheim ließ sich nicht abhalten und säuberte entlang des Neurheins die Wege und angrenzende Waldflächen. Man erwartet natürlich, dass einiges an Verpackungsmaterial und angespühltem zu finden ist, doch nicht nur das! Von ganzen Zelten über verrostete Mofas und Autoreifen, bis hin zu illegal entsorgten Isoliermaterial.

Gratulation! Congratulation! Urime! Gratulace! Omnittelut! Til Hamingju!

 

 

Es sind Herausforderungen zu meistern, die Gruppen in Übersicht zu halten, Lagerkonzepte erstellen, Gottesdienste mitgestalten,

sich neuen Herausforderungen zu stellen, Andachten zu halten, Geschirr abspülen, an der Lagerfeuerrunde zu sitzen, sich am Feuer zu wärmen ...

Die sind nur ein paar Themen die sich die Stämme Nibelungen widmeten.

Am vergangenen Sonntag fand ein Jubiläumsgottesdienst in der Lutherkirche zu Worms statt, dort hatten sich die Pfadfinder im Hauseigenen Luthersaal gegründet.

Mehr oder minder 90 Jahre gibt es in Worms bereits den Stamm Nibelungen, der sich später in CPD und VCP aufspaltete.

Wir gratulieren den Stämmen Nibelungen und wünschen ihnen weiter 90 Jahre Beständigkeit und Freude an der Pfadfinderarbeit.

 

 

Gratulation! Congratulation! Urime! Gratulace! Omnittelut! Til Hamingju!

Unsere Neujahrsaktion in der Heimatstadt, um noch mehr von Lampertheim kennen zulernen, besonders unsere kleinsten lernten viel dazu. gestartet wurde das Programm mit einem interessanten Stadtspiel, von der Domkirche, dem St. Marien Krankenhaus über Denkmäler im Stadtpark und unser Heimatmuseum wurden dabei aufgegriffen. An der Zwischenstation des Heimatmuseums musste ein Gedicht oder Liedtext formuliert werden. Beides ist unten zu lesen.